Spieler der tas
bei den Jugend Regions-
meister-
schaften ohne Konkurrenz

Vom 12. bis zum 14.01.2018 fanden in den Tennishallen in Hann. Münden und des SCW Göttingen die diesjährigen Regionsmeisterschaften Südniedersachsen der Jugend statt.

Henri Schubert (TC Bad Grund), Maja Schulz (TSC Göttingen) und Marie Schulz (TSC Göttingen) dominierten ihre jeweilige Altersgruppe.

weiterlesen

Spieler der tas bei den Jugend Regionsmeister-
schaften ohne Konkurrenz

Göttingen, 18.01.2017

Vom 12. bis zum 14.01.2018 fanden in den Tennishallen in Hann. Münden und des SCW Göttingen die diesjährigen Regionsmeisterschaften Südniedersachsen der Jugend statt.

Henri Schubert (TC Bad Grund), Maja Schulz (TSC Göttingen) und Marie Schulz (TSC Göttingen) dominierten ihre jeweilige Altersgruppe.

Henri Schubert besiegte bei der männlichen U 16 Jugend im Endspiel souverän mit 6:2 und 6:3 Henrik Weitze aus Einbeck. Maja Schulz, bis zum Endspiel ohne Spielverlust, beendete ihr Endspiel bei den U 14 Mädchen mit einem glatten 6:0 und 6:1 gegen Franka Rathgeber (TSC Göttingen) mit dem gleichen Ergebnis wie Ihre Schwester Marie Sophie, die sich in der weiblichen U 11 Konkurrenz ebenso klar gegen Lea Sophie Janz (TC Northeim) durchsetzte. Beide verteidigten damit Ihre Vorjahrestitel.

2 weitere tas-Talente starteten jeweils 1 Altersklasse höher. Der erst 10jährige Paul Roeder musste sich bei der U 12 Konkurrenz erst im Halbfinale dem späteren Sieger Erik Mund (beide TSC Göttingen) geschlagen geben, der 1 Jahr ältere Laurens Gorf (TSC Göttingen) schaffte es bei den U 14 Jungen sogar bis ins Endspiel, in dem er gegen den 2 Jahre älteren Paul Hansen (TSC Göttingen) knapp mit 6:4 und 6:3 unterlag.

Der Blick der 5 Leistungssportler richtet sich jetzt bereits auf die vom 1.-.4.02.18 in Isernhagen stattfindenden Landesmeisterschaften.

Alle starten im Sommer 2018 für Mannschaften des TSC Göttingen.

Trennlinie

Tennis-Hallenturniere
im Freizeit In Göttingen

Der SCW Göttingen veranstaltet in Kooperation mit der tas und dem Hotel Freizeit In 2018 insgesamt 3 Tennis-Hallenturniere im Freizeit In mit DTB-Ranglisten-Status, um die Turnierszene in Göttingen im Winter zu beleben.

Termine und Konkurrenzen:

1. Hotel Freizeit In Classics
(Jugendliche U21, U12)
vom 09.-11.02.2018
Ausschreibung U21
Ausschreibung U12

1. Hotel Freizeit In Trophy
(Altersklassen/Senioren)
vom 02.-04.03.2018
Ausschreibung Senioren

1. Hotel Freizeit In Open
(Damen/Herren)
vom 26.-28.10.2018

Die Organisatoren würden sich über eine rege Beteiligung freuen.

Meldungen über www.mybigpoint.de oder www.sollingtennis.de

weiterlesen

Tennis-Hallenturniere im Freizeit In Göttingen

Göttingen, 10.01.2018

Ziel der Tennisakademie Südniedersachsen ist satzungsgemäß die Verbesserung der Infrastruktur des Tennisleistungssports in der Region. Im Gegensatz zu anderen Regionen fanden in Südniedersachsen in den letzten 10 Jahren keine deutschlandweit offenen Hallen-Ranglisten-Turniere statt. „Das ist für unsere ambitionierten Schüler/innen ein klarer Konkurrenznachteil gegenüber Ihren Mitstreitern aus anderen Regionen und Bundesländern.“ So Andre Fahrner, Leiter der tas, der auf die aktuell langen Anfahrtswege zu Ranglisten-Turnieren im Winter hinweist. Auch der Norden Hessens biete in der Hallensaison insbesondere für Jugendliche kaum Alternativen.

Der SCW Göttingen veranstaltet in Kooperation mit der tas und dem Hotel Freizeit In 2018 insgesamt drei Hallenturniere, um die Turnierszene in Göttingen im Winter zu beleben. „Neben den gut etablierten Turnieren im Sommer wie den Göttinger Stadtmeisterschaften und dem Harz-Leine-Cup – Göttingen möchten wir mit drei Turnieren für Jugendliche, Aktive und Senioren Göttingen auch im Winter fest im DTB-Turnierkalender verankern.“ erläutert Matthias Kettwig, Sportwart des SCW.

Bei der Suche nach einem Turnierstandort stießen die Initiatoren rund um Wilhelm Holz aus Uslar, einer der erfahrensten und renommiertesten deutschen Turnierveranstalter, und Matthias Kettwig schnell auf die 6-Feldhalle des Freizeit In.

„Das Freizeit In ist aufgrund seiner exzellenten Verkehrsanbindung, des hervorragenden Hotels und der vielseitigen Gastronomie ein perfekter Austragungsort für überregionale Tennis-Turniere. Wir stehen erst am Anfang, möchten aber das Freizeit In in Zukunft als feste Größe in der deutschen Hallen-Turnier-Szene etablieren. Wir sind den Verantwortlichen des Freizeit In und den regionalen Sponsoren sehr dankbar, dass Sie diese Turnierserie ermöglichen, und freuen uns auf eine rege Beteiligung.“ resumiert Wilhelm Holz.

HFI ClassicHFI Classic

Trennlinie

Wietoska Partnertrainer für
Tennis Akademie im SCW

Torsten Wietoska ist neuer Partnertrainer des Niedersächsischen Tennisverbandes (NTV) für die Tennis Akademie Südniedersachsen (tas) im SCW Göttingen.

weiterlesen

Wietoska Partnertrainer für Tennis Akademie im SCW

Göttingen

Torsten Wietoska ist neuer Partnertrainer des Niedersächsischen Tennisverbandes (NTV) für die Tennis Akademie Südniedersachsen (tas) im SCW Göttingen. „Wir freuen uns, dass wir über Torsten den direkten Draht zum NTV für unsere jungen Talente und den SCW Göttingen stärken können“, sagte André Fahrner, Cheftrainer der tas und des SCW Göttingen. „Trainingsinhalte und Turnierplanungen lassen sich auf diesem Weg exzellent mit dem Verband koordinieren.“ Seit September arbeiten zehn NTV-Partnertrainer als Jugend- und Nachwuchscoaches in den Vereinen. Sie sollen das Bindeglied zwischen dem NTV und den Vereinen bilden. Ziel ist es, die Koordination und Zusammenarbeit im Talentaufbau zwischen Vereins-, Regions-, und Verbandstrainern zu verbessern. Dafür wurde ein dezentrales NTV-Trainings- und Wettkampfkonzept entwickelt.

Quelle: Göttinger Tageblatt vom 12.10.2017

Trennlinie

Torsten Wietoska wird
Partner-
trainer des NTV

Torsten Wietoska wird für die Tennis Akademie Südniedersachsen im SCW Göttingen offizieller Partnertrainer des Niedersächsischen Tennisverbandes NTV.

weiterlesen

Tennis Akademie Südniedersachsen TAS e.V.

Torsten Wietoska wird für die Tennis Akademie Südniedersachsen im SCW Göttingen offizieller Partnertrainer des Niedersächsischen Tennisverbandes NTV

Göttingen, 02.10.2017

Der Niedersächsische Tennisverband NTV hat sich zum Ziel gesetzt, die Koordination und Zusammenarbeit im Talentaufbau zwischen Vereins-, Regions- und Verbandstrainern zu verbessern. Für dieses dezentrale NTV-Trainings- und Wettkampfkonzept wurde unter anderem das NTV-Partnertrainersystem aufgebaut, um ein Netzwerk zur Leistungs- und Nachwuchsförderung sowie eines einheitliches Trainingssystems im NTV, den NTV-Regionen sowie den Vereinen zu etablieren.

Die seit September 10 NTV-Partnertrainer arbeiten als engagierte Jugend- und Nachwuchstrainer in den Vereinen und sind das Bindeglied zwischen dem NTV, bzw. den Regionen und den Vereinen selbst. Sie werden weitgehend in die Kommunikation seitens des NTV eingebunden, erhalten Trainings- und Turnierpläne und sichern die Qualität des Trainings in den Vereinen.

Am 29.08.2017 wurde der ex-ATP-Profi und Teil des Trainerteams der tas im SCW Göttingen Torsten Wietoska in der tennis base Hannover offiziell zum NTV-Partner-Trainer ernannt.

„Wir freuen uns, dass wir über Torsten den direkten Draht zum NTV für unsere jungen Talente und den SCW Göttingen stärken können. Trainingsinhalte und Turnierplanungen lassen sich auf diesem Weg exzellent mit dem Verband koordinieren.“ So Andre Fahrner, Cheftrainer der tas und des SCW Göttingen.

Wer wird NTV-Partnertrainer? Torsten Wietoska betreut zusammen mit seinen Trainerkollegen 2 Landes-D-Kader-Kinder. Beide haben es unter die Top 10 der diesjährigen „greencup“ Turnierserie in Niedersachsen geschafft: Marie Sophie Schulz (Nr. 8) und Paul Roeder (Nr. 6), beide SCW-Mitglieder und aktuell für den TSC Göttingen aktiv. Auch die anderen Schüler von Wietoska sind im Leistungstennis angesiedelt. Laut Wietoska hätten alle Spieler/innen der tas in der vergangenen Saison Fortschritte im Bereich Technik, Fitness und Wettkampfführung gemacht, was sich erneut in einer Verbesserung auf der Deutschen Jugendrangliste des DTB zeigt. „Der SCW ist ein Verein mit aktiver Jugendarbeit und arbeitet kooperativ und vertrauensvoll mit dem NTV und der zuständigen NTV-Region zusammen, das möchte ich zusammen mit dem SCW weiter ausbauen. Wir suchen dafür auch das Gespräch mit anderen Göttinger Vereinen und Tennisschulen“ so Torsten Wietoska.

Heinz Grillemeier, Abteilungsleiter Tennis des SCW Göttingen: „ Dies ist auch eine Auszeichnung für unsere Vereinsarbeit und ein Verdienst des gesamten Trainerteams. Der SCW Göttingen ist interessiert an der leistungsorientierten Talentförderung. Dieses kommt auch dem Breitensport zu Gute, in dem auf diesem Weg die gleichen Trainingsinhalte vermittelt werden können.“

Urkunde Partnertrainer NTVUrkunde Partnertrainer NTV

Trennlinie

Endspiele auf der
TSC-Anlage

Göttingen. Nach einem verregneten zweiten Turniertag am Mittwoch fallen heute die Entscheidungen beim Göttinger Tennisturnier um den Harz-Leine-Cup. Die Endspiele auf der Anlage des TSC Göttingen an der Calsowstraße sollen gegen 13 Uhr beginnen.

weiterlesen

Endspiele auf der TSC-Anlage

Göttingen. Nach einem verregneten zweiten Turniertag am Mittwoch fallen heute die Entscheidungen beim Göttinger Tennisturnier um den Harz-Leine-Cup.Die Endspiele auf der Anlage des TSC Göttingen an der Calsowstraße sollen gegen 13 Uhr beginnen.

„Es ist eine Katastrophe“, sagte Turnierleiter Denes von Kallay nach den ergiebigen Regenschauern am Mittwoch. An Freilufttennis war nicht zu denken, die Spiele wurden in die TSC-Halle, SCW-Halle und auf die Indoor-Plätze des Freizeit In verlegt. Nicht vom Regen betroffen war die Rittmarshäuserin Julia Marzoll (Braunschweiger THC), die sich bereits am ersten Turniertag souverän den Halbfinal-Einzug am Donnerstag (10.30 Uhr) gesichert hatte. Sie trifft auf der TSC-Anlage auf Mette Berg (Bremen).

Beim ersten von drei Turnieren um den Harz-Leine-Cup in Osterode gab es eine Siegerin aus der Region Südniedersachsen. Maja Schulz (TSC Göttingen), an Position zwei gesetzt, gewann das Finale der Altersklasse W14 mit 6:1, 6:2 gegen die topgesetzte Nina Cantow. Die an der „Tennis Akademie“ in Weende trainierende Schulz blieb als Spielerin des jüngeren Jahrgangs in Osterode während des gesamten Turniers ohne Satzverlust.

Die Abschluss-Konkurrenz wird am Freitag im Eichsfeld gespielt. Bis zum Sonntag fallen auf den Anlagen des TC Blau-Weiß Duderstadt und TC Gieboldehausen die Entscheidungen um den Gesamtsieg.

Quelle: Göttinger Tageblatt vom 13.07.2017

Spieler EndspieleSpieler Endspiele

Trennlinie

Schüler der tas dominieren
Freiluft-REGIONSMEISTERSCHAFTEN Freiluft-REGIONSMEISTER-
SCHAFTEN

Vom 03. bis zum 04.06.2017 fanden auf der Anlage des TC Blau-Weiß Einbeck die diesjährigen Sommer-Regionsmeisterschaften Südniedersachsen der Jugend und Jüngsten statt. Die tas-Spielerinnen und Spieler stellten sich erneut den erfreulich stark besetzten Teilnehmerfeldern und bauten die Erfolge aus dem Winter aus.

weiterlesen

Tennis Akademie Südniedersachsen TAS e.V.

Schüler der Tennis Akademie Südniedersachsen dominieren die Freiluft-Regionsmeisterschaften

Göttingen, 04.06.2017

Vom 03. bis zum 04.06.2017 fanden auf der Anlage des TC Blau-Weiß Einbeck die diesjährigen Sommer-Regionsmeisterschaften Südniedersachsen der Jugend und Jüngsten statt. Die tas-Spielerinnen und Spieler stellten sich erneut den erfreulich stark besetzten Teilnehmerfeldern und bauten die Erfolge aus dem Winter aus.

Marie Schulz bestätigte Ihren Titel aus dem Winter ohne Gegenwehr mit 4 deutlichen Siegen in der Mädchen U 10 Konkurrenz, Ole Hilbert kam ebenfalls souverän zum Sieg bei den U 10 Jungen. Sein Bruder Nils ließ im Feld der U 12 Jungen den Gegnern keine Chance und setzte sich im Endspiel klar gegen den an 1 gesetzten Oskar Biermann mit 6:1 und 6:3 durch. Das schwerste Spiel hatte er im Halbfinale gegen seinen tas-Kollegen Laurens Gorf, welches er mit 6:2 und 6:2 in einem niveauvollen Spiel für sich entscheiden konnte. Zuvor hatte Laurens Gorf den in zwei Altersklassen höher startenden und von der Region mit einer Wild Card ausgestatteten Paul Roeder in einem dramatischen Match über zwei Stunden mit 6:4 und 6:4 bezwungen.

In den U 14 Konkurrenzen wurden die tas-Spieler Maja Schulz und Henri Schubert Ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen jeweils den Titel ohne Satzverlust, Henri Schubert gegen Jesper Jacobsen (TSC) mit 6:2 und 6:2 und Maja Schulz mit einem nahezu perfekt geführten Endspiel mit 6:2 und 6:0 gegen die 1 Jahr ältere und auf der Deutschen Jugendrangliste ebenfalls hoch geführten Jale Kniepen aus Förste.

Im starken Feld der männlichen U 16 Jugend setzten sich die beiden Top-Gesetzten Yannik Stinus und Moritz Finn Schulz durch. Die Beiden lieferten sich und den Zuschauern in einem reinen tas-Endspiel eine hochklassige und packende Partie, die Yannik Stinus zuletzt mit einem knappen 6:4 und 6:4 für sich entscheiden konnte.

Torsten Wietoska, der am Finaltag für die Tennisakademie Südniedersachsen vorort war, um die von ihm und seinen Trainerkollegen Achim Koch und Andre Fahrner betreuten Talente in der Wettkampf-Situation zu beobachten, zieht eine positive Bilanz: „Alle haben wieder Schritte nach vorne gemacht. Ich habe aber auch individuelle Ansatzpunkte gesehen, an denen wir in der tas mit unseren Schülerinnen und Schülern weiter arbeiten werden.“ Andre Fahrner, Leiter der Tennis Akademie Südniedersachsen, betont noch einen anderen Aspekt: „Erfreulich war auch der persönliche Austausch von Torsten mit den beiden Trainern des TSC Göttingen und der Region am Rande der Meisterschaften, denn nur wenn wir an einem Strang ziehen, können wir die von uns trainierten Spielerinnen und Spieler voran bringen.“

Die genannten Akteure der Tennis Akademie starten dieses Jahr in den Mannschaftswettbewerben für den TSC Göttingen mit Ausnahme von Moritz Finn Schulz, der für den SCW Göttingen (Jugend) und den HTC Rot-Weiß Hildesheim (Herren) aktiv ist, und Yannik Stinus, der für den TC Osterode antritt.

Die Tennis Akademie Südniedersachsen ist beim SCW Göttingen angesiedelt.

Trennlinie

Erste Bilanz
nach 5 Monaten

„Klasse statt Masse.“ Cheftrainer Fahrner sieht Erfolg des Konzepts.

Nach der offiziellen Gründung der Tennis Akademie Südniedersachsen am 06.11.2016 ist es für die Trainer Zeit, zusammen mit Ihren Schülern/innen, den Eltern und Verantwortlichen eine erste Zwischenbilanz zu ziehen.

weiterlesen

Tennis Akademie Südniedersachsen TAS e.V.

Tennis Akademie Südniedersachsen zieht nach 5 Monaten erste Bilanz

„Klasse statt Masse.“ Cheftrainer Fahrner sieht Erfolg des Konzepts.

Göttingen, 07.03.2017

Nach der offiziellen Gründung der Tennis Akademie Südniedersachsen am 06.11.2016 ist es für die Trainer Zeit, zusammen mit Ihren Schülern/innen, den Eltern und Verantwortlichen eine erste Zwischenbilanz zu ziehen.

Erfolge

5 von 5: Alle angetretenen tas-Schützlinge sicherten sich den Titel der Regionsmeisterschaften im Winter 2017 ohne Satzverlust (Moritz Finn Schulz, Laurens Gorf, Paul Roeder, Maja Schulz, Marie Sophie Schulz). „Wir haben zudem den Großteil der Mannschaft der Region Südniedersachsen gestellt, die auf den Landesjüngstenmeisterschaften einen hervorragenden 5. Platz (von 12 Mannschaften) erkämpft hat.“ so Andre Fahrner. Alle auf der Rangliste des Deutschen Tennisbundes DTB vertretenen Spieler/innen der Akademie würden sich auf der neuen im April erscheinenden aktualisierten Ausgabe deutlich verbessern. Jeder Einzelne hätte sich exzellente Fortschritte erarbeitet. Die erst 12jährige Maja Schulz feierte beispielsweise erste Erfolge in der Damen-Landesliga-Mannschaft des TSC Göttingen. Marie Sophie Schulz belegt im niedersächsischen „Greencup“ (unter 10jährige) derzeit den 9. Rang. Erik Mund führt den gleichen Wettbewerb bei den Jungen an, nicht weit dahinter rangiert Paul Roeder auf dem 3. Platz. Auch die erfahrenste Spielerin der tas, Kathrin Schierke ist wieder auf der Erfolgspur und konnte als Nr. 1 der Damenmannschaft des SCW Göttingen 3 von 4 Einzeln in der Hallenpunktspielsaison gewinnen: „Ich habe durch das tas-Training ganz neue Impulse bekommen. Tennis macht mir wieder Spass!“

Kooperationen

„Wir freuen uns, dass 3 unserer 2007er (Erik Mund, Paul Roeder, Marie Sophie Schulz) auf Anhieb in den Landeskader des Niedersächsischen Tennisverbandes NTV berufen wurden. Wir wollen die Zusammenarbeit mit dem NTV unbedingt fördern und vertiefen. Als Profi habe ich selber erfahren, wie wichtig die Unterstützung durch den Verband ist.“ betont Wettkampf-Trainer Torsten Wietoska.
„Auch die Zusammenarbeit mit den Vereinen klappt!“ resumiert Andre Fahner. Nur so sei es möglich, den tas-Schützligen adäquate Mannschaftskonstellationen für die Punktspielsaison zu organisieren. „Tennis ist ein Einzelsport, und deshalb ist es so wichtig, dass man neben den Einzelturnieren auch das Mannschaftsgefühl während der Punktspiele erlebt.“ Im Sommer treten die Spieler/innen beispielsweise für den TSC Göttingen und den SCW Göttingen an. Moritz Finn Schulz macht den weitesten Schritt. Er wird die Sommerpunktspiele für die 2. Herrenmannschaft des HTC Rot-Weiß Hildeheim in der Verbandsklasse mit Einsatzgarantie bestreiten, nachdem ihn 2 Verantwortliche beobachtet und das für einen jungen Spieler attraktive Angebot gemacht haben.

Entwicklung

Die tas-Mitglieder sind sich einig, dass sich alle Spieler/innen in kurzer Zeit weiterentwickelt haben. „Auch unsere Jüngste Paula Rudolph (Jahrgang 2008) hat den Sprung ins Turniertennis im Winter mit Bravour geschafft!“
Technik-Trainer Achim Koch resumiert: „Mehr noch als die Ergebnisse haben mich die Spielweise und das engagierte und zugleich faire, respektvolle Auftreten unserer Schützlinge beeindruckt. Ich sehe eine klare Handschrift und die bedeutet technisch sauberes offensives Tennis, bei dem möglichst jeder einzelne Schlag eine hohe Qualität hat und jeder Punkt aktiv herausgespielt wird.“
Im Sommer haben sich bereits weitere junge Leistungssportler bei der tas angemeldet. Chef-Trainer Andre Fahrner schaut ambitioniert in die Zukunft:„Im Sommer werden bei gleichem Umfang der Trainerstunden zusätzlich das Matchtraining untereinander und die Athletik einen größeren Stellenwert erhalten. Der SCW Göttingen unterstützt bereits die tas hinsichtlich der Platzkapazitäten großartig! Wir führen in Göttingen derzeit gute Gespräche, um die infrastrukturellen Bedingungen für den Tennis-Leistungssport immer weiter zu verbessern. Wir sind erst am Anfang!“

Trennlinie

DIE DIESJÄHRIGEN
REGIONALMEISTERSCHAFTEN REGIONALMEISTER-
SCHAFTEN

Vom 13. bis zum 15.01.2017 fanden
in den Tennishallen in Hann. Münden
und des SCW Göttingen die ...

weiterlesen

Tennis Akademie Südniedersachsen TAS e.V.

Alle 5 angetretenen Schüler der Tennis Akademie Südniedersachsen gewinnen die Regionsmeisterschaften ohne Satzverlust

Göttingen, 15.01.2017

Vom 13. bis zum 15.01.2017 fanden in den Tennishallen in Hann. Münden und des SCW Göttingen die diesjährigen Regionsmeisterschaften Südniedersachsen der Jugend und Jüngsten statt. 5 junge Spieler/innen der Tennisakademie waren angetreten, ihre jeweiligen Konkurrenzen zu gewinnen.

Und das taten sie eindrucksvoll. Nicht 1 Satz wurde von den Talenten abgegeben. Paul Roeder besiegte in einem hochklassigen Finale Erik Mund (beide TSC Göttingen) mit 6:4 und 7:6 in der männlichen U 10 Konkurrenz. Marie Sophie Schulz (TSC Göttingen) gewann die weibliche U 10 Konkurrenz und gab in 4 Matches ganze 3 Spiele ab. Ähnlich klar beherrschte Laurens Gorf (TSC Göttingen) das U 11 Feld und gewann das Finale gegen Jan Sturzenbecher vom TC BW Duderstadt mit 6:2 und 6:2. Bei den U-16 Spielern besiegte Moritz Finn Schulz (TSC Göttingen) den an 1 gesetzten Marc Schmidt (TC RW Osterode) mit 6:4 und 6:3. Bei den U 14 Mädchen kam Maja Schulz (TSC Göttingen) als jüngerer Jahrgang ebenfalls zu einem völlig ungefährdeten Sieg und blieb mit 4 Mal 6:0 und 6:0 völlig ohne Spielverlust.

TAS-Leiter Andre Fahrner: „Mehr als die Ergebnisse hat mich die Spielweise und das Auftreten unserer Schützlinge beeindruckt. Ich sehe eine klare Handschrift und die bedeutet technisch sauberes offensives Tennis, bei dem möglichst jeder einzelne Schlag eine hohe Qualität hat und jeder Punkt herausgespielt wird.“ Er will die Ergebnisse jedoch nicht überbewerten, denn die Perspektive seiner Spieler/innen endet nicht in Südniedersachsen. „Alle am Wochenende erfolgreichen Spieler/innen der TAS heben ihren sportlichen Blick immer wieder über den Tellerrand Südniedersachsen hinaus. Und doch müssen sie sich auch der lokalen Konkurrenz stellen. Wenn Sie dabei gegen schwächere Spieler nicht verkrampfen sondern mit Freude das Erlernte umsetzen, haben wir als Trainer mit Ihnen viel richtig gemacht. Wir sind stolz auf unsere Kinder, die sich in sehr kurzer Zeit enorm verbessert haben.“ Freut sich Chef-Trainer Andre Fahrner.

Spieler RegionsmeisterschaftenSpieler Regionsmeisterschaften

Trennlinie

WIR IN DER
PRESSE

„Etwas Neues mit einem roten Faden“
Die tas hat sich als Ziel gesetzt, den
Nachwuchs und seine Leistungen zu
fördern.

weiterlesen

Etwas Neues mit einem roten Faden

Tennis Akademie Südniedersachsen:
Verein will Nachwuchsspieler gezielt auf Turniere vorbereiten

VON KATHRIN LIENIG

Weende. In der Göttinger Nordstadt gibt es eine neue Tennisschule: Die „Tennis Akademie Südniedersachsen" (TAS) hat sich als eingetrage­ner Verein zum Ziel gesetzt, den Nachwuchs im Leistungs­bereich zu fördern. Angesie­delt ist das Projekt beim SCW am Roten Berg. Die drei B-Trainer Andre Fahrner (SCW), Achim Koch (DTV Hannover) und der Me­dizinstudent und ehemalige Bundesligaspieler Torsten Wietoska (Lehrte) teilen sich die sportlichen Aufgaben. Diese reichen vom Techniktraining über Athletiktraining und Wettkampfvorbereitung, bis hin zur Turnierbetreuung. „Wir fahren in allen Bereichen eine gemeinsame Linie", sagt Fahrner. Neun Kinder, die in der Re­gion zu den besten Spielern ihrer Jahrgänge zählen, wer­den seit dem Sommer betreut. „Uns geht es um die Einheit­lichkeit des Trainings. Je mehr verschiedene Trainer die Kin­der haben, desto mehr ver­schiedene Ansätze bekommen sie vermittelt. Wir wollten et­was Neues mit einem roten Faden bieten", sagt der Vereinsvorsitzende Fahrner. Er betont, dass der Verein nicht auf einer einsamen Insel sitzt und sein eigenes Süppchen kocht: „Wir haben einmal wö­chentlich Trainerbesprechung und würden gern andere Trai­ner aus der Region dabei ha­ben und uns mit ihnen abstim­men und austauschen." Zwischen drei und fünf Mal pro Woche stehen die Kinder auf dem Platz, können ihre Schwerpunkte selbst wählen. Die Trainingsgruppen sind klein (maximal zwei Spieler), lediglich das Athletiktraining ist ein Gruppenangebot. „Die Kinder sollen Spaß haben. Als erfahrene Trainer würden wir bemerken, wenn sie überbe­lastet sind. Dann gibt es Ge­spräche mit den Eltern. "Die jungen Talente spielen und trainieren parallel in unterschiedlichen Vereinen, mit de­nen der Verein die Kommuni­kation fördert. Die TAS ist of­fen für alle, die den Tennis Leistungssport in der Region unterstützen wollen. Der klei­ne Kreis soll sich in absehba­rer Zeit vergrößern, Ziel ist es auch, vereinsübergreifende Mannschafts-Konstellationen zu erarbeiten.

Als Vorsitzender der Tennis­region Südniedersachsen inte­ressiert sich auch Steffen Rauch (Osterode) für dieses Projekt. „Ich habe natürlich nichts dagegen, dass sich Leu­te engagieren. Wo die Kinder besser werden, ist eigentlich egal. "Nicht ganz glücklich ist er damit, dass der Verein das „Südniedersachsen" in sei­nem Namen hat. „Der ist na­türlich nicht geschützt, das könnte allerdings irreführend sein, denn mit unserer Region hat der Verein ja nichts zu tun. Ob der Wettbewerb das Ge­schäft belebt, wird sich zeigen."

weiterlesenweiterlesen

Linie unten